Wellness-Behandlungen ab sofort wieder buchbar!

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Anrufen E-Mail

Suchen

Sie wünschen individuelle Beratung? Rufen Sie uns an 089.210 24 550

Gegen Stress und Verspannungen: Massage-Tipps für Zuhause

Verspannungen sind unangenehm. Doch bei einem Schreibtisch-Job nicht ungewöhnlich. Wer im Büro viel sitzt, neigt zu Rücken- und Nackenbeschwerden. Diese können jedoch auch auftauchen, wenn körperliche Arbeit verrichtet oder etwa in einer sehr unbequemen Haltung gearbeitet wird. Bevor Schmerztabletten eingesetzt werden, sollten Sie natürliche Methoden versuchen, um für entspannte Muskeln zu sorgen. Massagen helfen, zu relaxen und Stress abzubauen.

Schon während der Arbeit sollten wir auf unseren Körper hören

Meist kündigen sich stärkere Verspannungen mit kleineren Vorzeichen an – wir sollten daher genau in uns hineinhorchen. Ein leichtes Zwicken in der Schultermuskulatur, steife Muskeln nach langem Sitzen vor dem Computer oder Kopfschmerzen: Wer schon bei der Arbeit merkt, dass der Körper mit der Haltung, die wir einnehmen, nicht glücklich ist, sollte früh gegensteuern.

Bei einem Bürojob häufiger die Sitzposition zu verändern, ist ein gutes Mittel. Noch besser ist es allerdings, hin und wieder aufzustehen, ein paar Schritte zu gehen oder sich zu strecken. Wer einen besonders ergonomischen Arbeitsplatz hat, sollte von Möglichkeiten wie einem höhenverstellbaren Tisch oder dem Sitzen auf einem Gymnastikball Gebrauch machen – das stärkt unsere Rückenmuskulatur und verhindert, dass wir zu sehr verkrampfen.

Lernen Sie, Ihren Stress loszulassen

Vor Stress können wir uns hingegen nicht so leicht schützen – doch auch er hat gehörige Auswirkungen auf unseren Körper. Wer gerade an einem wichtigen Projekt arbeitet oder gegen eine Deadline kämpft, wird zumindest für eine Weile damit leben müssen. Dann ist entscheidend, inwieweit wir diesen Stress verkraften.

Es ist von großer Wichtigkeit, nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag zu entspannen, den Kopf frei zu kriegen und so zu verhindern, dass sich Verspannungen oder Blockaden festsetzen können. Den Stress nicht mit nach Hause zu nehmen, wäre ratsam. Da während der Corona-Pandemie viele Menschen ohnehin zu Hause arbeiten, fällt die räumliche Distanz zur Arbeit weg – und somit macht auch diese Weisheit wenig Sinn. Im Kern stimmt die Aussage aber dennoch. Nach Feierabend müssen wir zum einen abschalten und den Stress loslassen und zum anderen die angespannten Muskeln entspannen lernen. Bewegung ist dann ein bewährtes Mittel.

Entspannungstechniken und Massage für Zuhause

Was aber, wenn die Verspannungen schon längst da sind und mit ihnen die Schmerzen? Wer Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen hat, wird sich nicht mehr aufs Mountainbike schwingen oder die Joggingschuhe schnüren wollen. Bei akuten Verspannungen können Massagen helfen. Zuhause sollten Sie vor allem auf den Wohlfühlfaktor setzen – und keinesfalls zu feste massieren. Um harte Verspannungen mit Massagetechniken zu lösen, sollten Sie sich in die Hände von Experten, wie dem Team von AIYASHA medical spa, begeben.

Folgende Tipps können Sie für Ihre heimische Massage beherzigen.

  • Sorgen Sie für eine angenehme und ruhige Atmosphäre mit Entspannungsmusik. Empfehlenswert ist vor allem ruhige Musik, die aus echten Instrumenten entsteht – Elektroklänge enthalten oft Frequenzen, die auf längere Zeit anstrengend wirken können.
  • Gedämpftes Licht wirkt sich angenehm und beruhigend auf unsere Psyche aus, vor allem nach einem langen Tag vor dem Bildschirm. Der Einsatz von (Duft-)Kerzen lässt eine besonders angenehme Atmosphäre entstehen. Wählen Sie allerdings keinen zu intensiven Duft, sondern einen, der Ihnen gefällt, jedoch nicht zu fordernd ist.
  • Massieren Sie mit Öl und tun Sie Ihrer Haut etwas Gutes. Eine Massage auf trockener Haut kann diese reizen oder als unangenehm empfunden werden. Baby-Öl ist empfehlenswert oder aber auch spezielle Massage-Öle, die besonders entspannend auf die Sinne wirken. Wichtig ist nur, dass die Öle nicht sofort einziehen.
  • Führen Sie die Massage auf Decken oder einer Matte durch. Eine allzu weiche Unterlage ist nicht empfehlenswert, zu hart sollte es allerdings auch nicht sein – Sie müssen sich wohl fühlen.

So führen Sie am besten eine Massage durch

Wichtigste Regel: Die Massage soll entspannen und nicht schmerzhaft sein. Geben Sie Ihrem Partner daher stets Rückmeldung, sollten Sie die Massage als zu hart empfinden. Sie wird auch eine Wirkung erzielen, wenn Verspannungen nicht direkt „weggedrückt werden“, sondern sie sich einfach entspannen. Wenn Sie selbst eine Massage durchführen, dann geben wir Ihnen folgende Tipps mit auf den Weg:

  • Verteilen Sie großzügig Öl in Ihren Handflächen, arbeiten Sie mit der ganzen Handfläche und streichen Sie in Kreisbewegungen über den Rücken Ihres Partners.
  • Erhöhen Sie den Druck in Absprache mit Ihrem Partner und massieren Sie den ganzen Rücken und beginnen auch, den Rücken oder die Schulter punktuell zu massieren.
  • Nutzen Sie den Handballen und die Finger, achten Sie darauf, die Haut nicht zu quetschen.
  • Gegen Ende der Massage können Sie den Rücken mit leichten Klopfbewegungen bearbeiten, etwa mit der Handkante oder mit einer leicht geöffneten Faust.

Nach der Massage

Nehmen Sie oder Ihr Partner sich auch nach der Massage die Zeit, sich zu entspannen. Wickeln Sie sich etwa in eine Decke ein und spüren Sie in sich hinein. Achten Sie auf Ihren Atemrhythmus, atmen Sie durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus. Versuchen Sie mit den Gedanken ganz im Augenblick zu sein und sich auf den Atem zu konzentrieren. Genießen Sie die Ruhe.

Lassen Sie sich von uns verwöhnen

Im AIYASHA medical spa kommen westliche und östliche Techniken zusammen. Wir stimmen Ihre Bedürfnisse und Wünsche auf unsere Massagemethoden ab, bescheren Ihnen Entspannung und lösen Blockaden. Kontaktieren Sie uns gerne für eine persönliche Beratung und vereinbaren Sie einen Termin mit uns

Online Termine

JETZT ONLINE
TERMIN BUCHEN UND VERWÖHNEN LASSEN

Öffnungszeiten
Öffnungszeiten
Mo - Sa 10 bis 19 Uhr
Sonn- und Feiertage
Geschlossen